• Deutsch
  • Englisch

Unser Konzept zur Intimgesundheit

Rötungen, Reizungen, Jucken oder Brennen – fast jede Frau hatte bereits mit solchen Beschwerden im Intimbereich zu kämpfen. Häufig wird dann erstmal im Internet nach der passenden Lösung gesucht: „Intimbereich Juckreiz Hausmittel“ oder „Brennen Scheide Pilz“ sind ganz oben in der Suchmaschinen-Trefferliste. Es wird durch die Suchergebnisse geklickt, entschieden, welches Heilmittelchen ganz plausibel klingt, und auf baldige Besserung gehofft.

Denn mal ehrlich: Wer will schon über Probleme wie Scheidenpilz, Bakterielle Vaginose und Scheidentrockenheit sprechen? Unsere Antwort: Wir! Wir wollen intensiv über die Ursachen solcher Krankheiten und deren Symptome aufklären. Wir wollen über Diagnose, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugemaßnahmen sprechen und darüber, wie der weibliche Intimbereich funktioniert. Wir wollen, dass Sie das Frausein genießen.

Vorab sei gesagt: Wir raten immer dazu akute Probleme im Intimbereich mit einer Frauenärztin bzw. einem Frauenarzt zu besprechen, insbesondere, wenn sie zum ersten Mal auftreten. Allerdings ist es oft hilfreich, wenn man Symptome selbst einschätzen kann oder es durch geeignete Vorbeugemaßnahmen erst gar nicht zu Beschwerden kommen lässt.

Im ersten Schritt sollte man sich mit den Aufgaben des Intimbereichs und dessen Funktionsweise befassen. Keine Angst, dafür muss man keine Lehrbücher studieren. Wir haben kurz und knapp alles Wichtige zusammengefasst.

Mithilfe unseres angesammelten Wissens haben wir unser Konzept zur Intimgesundheit aufgebaut, das relativ simpel zu erklären ist.

Wir teilen unsere ELANEE Problemlösungen in drei Bereiche ein:

Diagnose

Behandlung

Vorbeugung

 Diagnose:

Oft muss man auf einen Arzttermin lange warten oder findet keine Zeit dafür. Unsere Produkte im Bereich Diagnose sind einfache Tests für zu Hause, mit denen man die Ursachen vieler Symptome selbst diagnostizieren kann.

Unser Vaginaler pH-Selbsttest misst den wichtigsten Wert des weiblichen Intimbereiches. Gerade wenn man zu Beschwerden wie Brennen oder Jucken neigt, sollte der pH-Wert regelmäßig kontrolliert und wenn nötig auf ein normales Niveau gesenkt werden, bevor es zu einer Infektion (z.B. bakterielle Vaginose) kommt.

Vaginosen sind in der Schwangerschaft eine der Hauptursachen von Fehl- und Frühgeburten.

Symptome wie Schmerzen im Unterleib und Brennen beim Wasserlassen können wiederum auf eine Blasenentzündung hindeuten. Unser Urin-Kontrolltest5 misst fünf wichtige Parameter im Urin und hilft bei der Erkennung von Harnwegsinfekten, Erkrankungen der Nieren und Diabetes.

 Behandlung:

Die Behandlung von bakteriellen Vaginosen, Pilzerkrankungen oder Blasenentzündungen sollte immer ärztlich erfolgen. Häufig werden hierbei Antibiotika oder Anti-Pilz-Medikamente (Antimykotika) eingesetzt, die nicht nur die „bösen“ Erreger, sondern auch die „guten“ Milchsäure-Bakterien reduzieren.

Unsere Milchsäure-Kur hilft den natürlichen pH-Wert von 3,8 bis 4,4 wiederherzustellen und das Scheidenmilieu effektiv mit Milchsäure-Bakterien anzusäuern.

Bei vaginaler Trockenheit oder zur Damm-Massage vor der Geburt kann unser Intim-Hydrogel genutzt werden. Dank pflegendem Panthenol wird die Elastizität der Schleimhaut erhöht.

 Vorbeugung:

Das Scheidenmilieu kann – insbesondere bei Schwangeren – sehr sauer sein und einen pH-Wert von 3,8 erreichen. Unser 3,8 pH Intim-Waschschaum hilft diesen natürlichen pH-Wert zu erhalten.

Um den äußeren Intimbereich vor äußeren Reizungen wie parfümierten Einlagen oder chlorhaltigem Schwimmbadwasser zu schützen, haben wir unsere Intim-Pflegecreme mit besonderer Pflegeformel entwickelt. Sie versorgt trockene und gereizte Haut mit Feuchtigkeit und bildet einen Schutzfilm.