• Deutsch
  • Englisch

Starke Schmerzen im Unterbauch, Kopf oder unteren Rücken tun nicht nur weh, sondern beeinträchtigen auch die generelle Lebensqualität. Auch wenn die meisten Beschwerden keinen Grund zur Besorgnis geben, musst du sie nicht einfach so hinnehmen! Wir zeigen dir hier einige Hausmittel und Tipps, die deinen Regelschmerzen den Kampf ansagen

Wärme – das einfachste Hausmittel gegen Schmerzen

Die Anwendung von Wärme ist eine der ältesten Therapien und wird immer noch sehr geschätzt in der Medizin. Auch bei der Behandlung von Schmerzen hat sich der Einsatz von Wärme bewährt, da die betroffene Muskulatur entspannt und der körpereigene Stoffwechsel angeregt wird. Zusätzlich wird die Durchblutung verbessert und der Sauerstofftransport sowie der Abbau von Schlackenstoffen und Giften gesteigert. Eine positive Wirkung hat die Wärme auch auf die Immunabwehr. Aber Vorsicht: Wärme ist nicht für jeden geeignet – solltet ihr an chronischen oder akuten Entzündungen leiden, darf sie nicht eingesetzt werden. Bei Unsicherheiten ist eine Beratung durch euren Arzt oder eure Ärztin unerlässlich!

Folgende Hausmittel können euch unterstützen:

Vermeide zusätzlichen Stress!

Entspannung ist während deiner Menstruation besonders wichtig, da sich die Beschwerden sonst eventuell noch verschlimmern können. Geeignete Entspannungsübungen sind z.B. Meditation, autogenes Training, Atemübungen oder auch Yoga.

Bewegung tut gut – aber bitte nicht zu viel!

Eine starke körperliche Belastung oder anstrengenden Sport solltest du während deiner Periode eher vermeiden. Sorge lieber für leichte Bewegung, die entspannend wirkt und deine Muskeln entkrampft. Gymnastik und lange Spaziergänge an der frischen Luft sind besonders empfehlenswert.

Achte auf die richtige Ernährung!

Ja, richtig gelesen! Viele wissen es nicht, aber auch die richtige Ernährung während deiner Menstruation kann dich unterstützen. Magnesium hilft dir dabei, Migräne und Krämpfe zu besiegen. Nüsse (Cashews, Walnüsse, Mandeln), Kürbis- und Sonnenblumenkerne, Hülsenfrüchte, Haferflocken sind geeignete Quellen. Für die Schokofreunde unter uns gibt es auch gute Nachrichten: in Schokolade mit mind. 40 % Kakaoanteil steckt auch Magnesium! So müsst ihr nicht komplett verzichten und könnt euch immer mal wieder belohnen! Auch während der anderen Phasen deines Zyklus kann die richtige Ernährung Wunder wirken. Mehr dazu findest du in unserem Artikel „So beeinflusst die richtige Ernährung deinen Menstruationszyklus“.

Generell gilt während deiner Periode: tu das, was dir gut tut! Achte auf deinen Körper und lerne ihn kennen. Er sagt dir genau, was zu tun ist und was du lieber bleiben lässt!

Das könnte dich auch interessieren: